Radfahrkurse fürs echte Leben

TeilnehmerInnen Kontaktdaten

Name der Einrichtung

Schulterblick – Die Radfahrschule

Anpsrechsperson

Robert Fuchs

Adresse

Urbangasse 6/25

Telefon

Um diesen Bereich zu sehen müssen Sie angemeldet sein!

meine Benutzerdaten

Ausgangssituation

Radfahren als aktive und nachhaltige Form der Mobilität wird immer beliebter, allerdings ist für Kinder und Jugendliche die sichere Teilnahme am Verkehr mit dem Fahrrad größtenteils noch nicht möglich. Dies liegt zum einen an der mangelnden Radinfrastruktur, zum anderen, dass Kinder und Jugendliche nicht oder nur unzureichend auf das Radfahren im Straßenverkehr vorbereitet werden.

Das Projekt „Radfahrkurse fürs echte Leben“ der Radfahrschule Schulterblick zeigt auf, wie diese Lücke in Hinblick auf die sichere Teilnahme von Kindern und Jugendlichen an aktiver und nachhaltiger Mobilität durch innovative Radfahrausbildung geschlossen werden kann.

Projektziel

Radfahrausbildung kann Rahmenbedingungen schaffen, die Kindern einen sicheren und positiv besetzten Einstieg in das Radfahren im Straßenverkehr bieten und im Sinne der Prävention die Verkehrssicherheit erhöht. Das Projekt „Radfahrkurse fürs echte Leben“ zeigt auf, unter welchen Voraussetzungen dies möglich ist:

  • Üben im Verkehrsraum: Radfahren im Straßenverkehr kann letztlich nur in der Verkehrswirklichkeit gelernt werden.
  • Positiver Zugang zum Radfahren im Verkehr: Andere im Verkehr werden als Interaktionspartner*innen vermittelt, denen wir auf Augenhöhe begegnen.
  • Eltern-Kind Kurse: Eltern steigern sowohl ihre eigene Radfahrkompetenz als auch ihre Kompetenz in der Vermittlung dieser an die Kinder. Das weitere Üben mit ihren Eltern verschafft den Kindern mehr Zeit ihre Kompetenzen in Ruhe weiterzuentwickeln.
  • Passender zeitlicher Rahmen: Kinder brauchen ausreichend Zeit, um die Abläufe beim Radfahren im Straßenverkehr zu verstehen und entsprechend zu agieren.

Projekbeschreibung

Das Projekt basiert auf den Schulterblick-Radfahrkursen für Schulklassen, die seit 2015 in Wien und 2017 in Niederösterreich erfolgreich durchgeführt werden. Diese bieten den Schüler*innen einen Vormittag rund um das Thema Radfahren als Form der Mobilität. Neben der theoretischen Auseinandersetzung wird ausgiebig im Schon- und Verkehrsraum geübt.

Das Format „Eltern-Kind Kurse“ wurde seit 2017 zusätzlich entwickelt . Dieses neue Format zeigt ein enormes Potenzial im Hinblick auf die Steigerung der Verkehrssicherheit für die Zielgruppe Kinder/Jugendliche/Familien. Erstmals wurden damit in Österreich Rahmenbedingungen geschaffen, die Kindern eine praxisbezogene Radfahrausbildung in einem ausreichenden zeitlichen Rahmen bieten. Zugleich wurden im Zuge dessen auch die Radfahrkompetenzen der Eltern erheblich verbessert.

Das Format Eltern-Kind Kurse wurde 2018 in das Kursangebot von Schulterblick aufgenommen und seitdem mit rund 100 Familien umgesetzt. 2020 konnten auch von der AK Wien und dem Bezirk Wieden geförderte Kursplätze vergeben werden.

 

 

Projektlaufzeit

1.5.2018-30.4.2021

Sonstige Anmerkungen

Die Radfahrschule Schulterblick feiert 2021 ihr 10jähriges Jubiläum: https://www.schulterblick.at/2021/wir-feiern-10-jahre/

Bildrechte: © Tina Herzl/Schulterblick – Die Radfahrschule

Einverständnis

Einverstanden

Kontakt / Rückfragen

KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit)
Mag. Ingrid Kaiper-Rozhon, MAS
Telefon: ‭(0) 5 77077 1911‬
E-Mail: veranstaltungen@kfv.at
© Copyright KFV 2021 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Cookies
Developed by wemos | Bilder © Fotolia, iStock, Shotshop