30 km/h Zonen, 20 Km/h- und Begegnungszonen in Eisenstadt

TeilnehmerInnen Kontaktdaten

Name der Einrichtung

Stadtgemeinde Eisenstadt

Anpsrechsperson

Baudirektor DI Bmst. erner Fleischhacker

Adresse

Hauptstraße 35, 7000 Eisenstadt

Telefon

Um diesen Bereich zu sehen müssen Sie angemeldet sein!

meine Benutzerdaten

Ausgangssituation

Die Stadt Eisenstadt hat 2017 unter dem Titel “Unterwegs in Eisenstadt” das Fachkonzept Mobilität als Folge des Stadtentwicklungsplanes Eisenstadt 2030 erstellt und damit die Richtung für die nächsten Jahre vorgegeben. Wichtige Grundsätze in diesem Konzept bilden unter anderem eine rücksichtsvolle Verkehrsabwicklung für alle Verkehrsteilnehmer*innen, eine umweltfreundliche Verkehrsabwicklung und hohe Verkehrssicherheit. Ein wichtiger grundlegender Baustein, um diese Grundsätze zu erfüllen, bildet die Weiterführung und flächendeckende Umsetzung von 30 km/h-Zonen. Große Teilbereiche wurden bereits in früheren Jahren erfolgreich errichtet und damit die Sicherheit insbesondere für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen erhöht. Neben der Beschilderung ist es auch wichtig die Straßengestaltung in einem leistbaren Ausmaß dementsprechend anzupassen, z.B. durch Verschwenkungen, Nivauanhebungen und Verengungen.

Projektziel

Durch das Projekt soll das Miteinander aller Verkehrsarten gefördert werden und insbesondere der Fußgänger*innen- und Radverkehr in der Fläche sicher gemacht werden. Insbesondere in Wohngebieten, im Bereich von Bildungseinrichtungen und im Bereich wichtiger Radrouten soll die Attraktivität und die Verkehrssicherheit verbessert werden. Radfahrer*innen können bei geringerem Tempo mit dem Kfz-Verkehr sicher mitfahren. Durch die Maßnahmen in Verbindung mit Ausnahmeregelungen bei Einbahnen und Fahrverboten konnte so ein attraktiveres umwegfreies und dichteres Netz für Radfahrer*innen geschaffen werden. Fußgänger*innen wird das sichere Querungen von Fahrbahnen erleichtert und es ist sogar die gemeinsame Nutzung der Fahrbahn möglich. Seitens der Bevölkerung wird dieses Konzept äußerst positiv gesehen und die Straßen werden generell Fußgänger*innen- und Radfahrer*innenfreundlicher. Ein weiterer gewünschter Effekt ist die Verkehrsberuhigung und die Vermeidung von “Abkürzungen” für den kleinräumigen Durchzugsverkehr in sensiblen Bereichen der Stadt.

Projekbeschreibung

Die bestehenden 30-km/h Zonen in Eisenstadt wurden zwischen 2018 und 2021 massiv ausgeweitet und durch mobile und bauliche Maßnahmen, wie Schwellen, Verschwenkungen und Verengungen unterstützt. In einzelnen besonders sensiblen Abschnitten (Kindergärten, ÖV-Knoten/Stadtkern) wurde die Geschwindigkeit sogar mit 20 km/h begrenzt. Bestehende Straßenzüge wie Axerweg, Weingartenstraße, Kleinhöfleiner Hauptstraße, Rennerstraße, Bockgartenstraße, Bankgasse, Mitterjochweg usw. wurden durch bauliche oder mobile Maßnahmen zu 30-km/h Zonen umgewandelt und neue Straßenzüge in Neubaugebieten (St. Georgen und Kleinhöflein) von vorneherein verkehrsberuhigt (z.B. Verschwenkungen, Engstellen, Schwellen) ausgeführt. Vor den Kindergärten in Kleinhöflein und Eisenstadt Krautgartenweg wurden eine Begegnungszone und eine 20 km/h Zone baulich unterstützt durch eine Niveauanhebung und enge Fahrquerschnitte errichtet. In der im Ortskern gelegenen Pfarrgasse (Busknoten, viele Schüler*innen, Domplatz) wurde ebenfalls eine Begegnungszone verordnet.

 

Projektlaufzeit

1.5.2018 – 30.4.2021

Sonstige Anmerkungen

Übericht 30er-Zonen Eisenstadt
Beispielphotos Axerweg, Krautgartenweg (Kindergarten), Bockgartenstraße

 

Fotorechte /Urheberrechte_ DI Christian Grubits

ACHTUNG div Docs konnten nicht hochgeladen werden: Pdf wie 30er Zone, MOB Konzept, Unterwegs Übersicht: sind im KM Ordner

Einverständnis

Einverstanden

Kontakt / Rückfragen

KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit)
Mag. Ingrid Kaiper-Rozhon, MAS
Telefon: ‭(0) 5 77077 1911‬
E-Mail: veranstaltungen@kfv.at
© Copyright KFV 2021 | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Cookies
Developed by wemos | Bilder © Fotolia, iStock, Shotshop